Ja, mach nur einen Plan…

Eigentlich, ja, EIGENTLICH sollten hier inzwischen bereits drei neue #10minblog – Artikel zu lesen sein (worum es dabei geht, steht hier). Und dann kam fröhlich winkend das Leben dazwischen:

Ein Tag Komplettausfall wegen über Nacht angeflogenem, heftigen Unwohlseins (nein, lieber keine Details). Dann zwei richtig coole neue Aufträge, die gefühlt aus dem Nichts aufploppten:

Soviel übrigens zum Thema Customer Journey – manches DAUERT einfach, und Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht. Für die zwei neuen Projekte “musste” ich jetzt aber fix einige recht zeitaufwändige Vorbereitungen erledigen.

Als Nächstes: Aus einem (schon länger geplanten und bereits mehrfach verschobenen) Lunchtermin wurden statt der erwarteten einen Stunde knapp drei Stunden und ebenfalls ein neuer Auftrag. Der wollte auch wieder “eingestielt” sein. Zwei Deadlines für Projekte im Herbst fingen außerdem an, mit den Armen herumzufuchteln. Zwischendurch war WordPress down, und als Kirsche auf der Torte beglückte Microsoft mich mit einem halbtägigen (!) Update.

So ging’s diese Woche weiter; mein Zeitplan grinste mich an und flog mir ein ums andere Mal fröhlich um die Ohren. Ich hatte die Wahl: Worauf verzichte ich, damit ich meine Blogartikel “gebacken kriege”? Denn um ehrlich zu sein: Natürlich ist es nicht nur mit den “10 Minuten Schreiben” getan. Unterm Strich kommen doch 45 bis 60 Minuten dabei raus. Dieser blöde Buddha im Beitragsbild stand zum Beispiel nach dem Hochladen des Fotos erst immer wieder auf dem Kopf, und da werde ich dann ja ehrgeizig.

Meine beste Zeit zum Schreiben ist einfach gleich morgens, und einen freien Kopf brauche ich dafür auch. Also: Kein Morgenlauf oder kein Yoga? Noch früher aufstehen? Zwischendurch schnell eine Pizza als Notlösung für eine Mahlzeit? Abends nach 20h noch am Rechner sitzen? Nicht zum Friseur gehen??? 😉

Nein.

Als ehemalige Burn-Outlerin ganz sicher nicht, jedenfalls nicht für meinen Blog. Und deshalb verlief der Start nicht so wie geplant, ich passe meine Pläne ans Leben an, und meine #10minblog – Artikel laufen sich langsam warm. Und meinem inneren Kritiker zwinkere ich einfach zu und finde das völlig in Ordnung. Also, fast. 😉

Stay tuned.

Ausnahmsweise jetzt doch ein EDIT, weil danach gefragt wurde:
“Ja, mach nur einen Plan, sei nur ein großes Licht! Und mach dann noch ‘nen zweiten Plan – geh’n tun sie beide nicht”. Ist von Brecht, aus der Dreigroschenoper.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte rechnen Sie: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.