Du musst jetzt unbedingt alles digitalisieren… Teil 1

Stephanie Wagner Hamburg Positionierung Mentoring

Nein. Muss ich nicht.

Und will ich auch einfach nicht. Wollte ich noch nie.

Und wenn Zigtausend andere Anbieter schon längst online arbeiten (oder spätestens jetzt damit anfangen), und es für sie und ihre Kunden das Richtige ist – für mich ist es das einfach nicht. Und damit auch nicht für meine Kunden.

Warum nicht, darüber habe ich 2016 (!) schon mal gebloggt: “Digital oder nicht digital – das ist hier die Frage.” Und nach einigen Tagen der Unsicherheit seit Beginn des Lockdown im März (“Jetzt musst Du wohl doch…?”) wurde mir klar: Daran hat sich nichts geändert – Corona hin oder her. Allerdings:

Neue Umstände erfordern natürlich neue Ideen.

Ich habe ein bisschen herumgetüftelt, nach neuen Möglichkeiten gesucht und bekam schließlich ein großartiges Angebot.

Große Freude:

Die 1:1-Strategietage “Weitblick” und “Lichtblick”  finden auch weiterhin als Präsenztermin statt, und das klappt wunderbar. Aus gegebenem Anlass im privaten, trotzdem absolut professionellen Rahmen, zentral in Hamburg-Altona mit Dachterrasse, Elbblick und wunderbarer Arbeitsatmosphäre. Kann man sehen, oder? 😉

Es ist an alles gedacht:

Sie als Kund:in und ich steigen jeweils morgens zuhause in unsere Autos (es sei denn, Sie entscheiden sich für ein anderes Verkehrsmittel) und am Zielort auf einem privaten Parkplatz wieder aus.

Wir begrüßen uns natürlich mit einem fröhlichen Lächeln anstatt Handschlag, halten zu jeder Zeit den Sicherheitsabstand ein, haben den ganzen Tag die gesamte Etage für uns und achten auch sonst auf alles Wichtige.

Ein Gäste-WC fürs regelmäßige Händewaschen ist übrigens nur eine Tür weiter.

Dieser Ablauf  hat sich ganz fix wunderbar eingespielt.

Resümee: Meine Kunden und ich haben jedes Mal richtig gut gearbeitet, mittags zum Kopf-durchpusten-lassen einen flotten Spaziergang an der Elbe gemacht und die dabei aufgeploppten Impulse hinterher gleich weiterentwickelt.

Und abends sind die Kunden jedes Mal hochzufrieden mit einer neuen Strategie nach Hause gefahren. Und ich bin entzückt: So liebe ich meine Arbeit. 100% steffilicious. 🙂

Und deshalb meine Empfehlung:

Bleiben Sie eigensinnig und hören Sie sich selbst beim Denken zu.

Fragen Sie sich und auch Ihr Team; schalten Sie von Autopilot auf Handsteuerung um: Wie wollen Sie arbeiten? Was könnten Sie anders machen, falls Ihnen das, was jetzt “alle” machen, nicht zusagt?

Aufgrund der Umstände werden gerade überall viele Abläufe neu gedacht und neu aufgesetzt, improvisiert und gehen unperfekt an den Start. Und die Offenheit dafür auch bei Kunden und Mitarbeitern ist vielleicht so groß wie nie.

Was wäre, wenn die beste Zeit für neue Ideen gerade jetzt ist? Traut Euch.

Übrigens habe ich durch die Erfahrungen der letzten vier Wochen noch mehr entdeckt, beschlossen und ausgebrütet: Emotional, mental und prozessbezogen. 😉

Das hier war erstmal die wichtigste Neuigkeit. Fortsetzung folgt im nächsten Blogartikel: Stay tuned.

Falls Sie jetzt ein neugierig geworden sind und mehr darüber wissen möchten, ob eine Zusammenarbeit mit mir das Richtige für Sie sein könnte:

Rufen Sie mich doch jetzt einfach an. Oder schreiben Sie mir eine Mail. Ich freu mich dann schon mal auf Sie.
Tel. 0172 / 427 88 93
gutentag@stephanie-wagner.de

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen Dank liebe Steffi!
    Zeigt ein mal mehr auf inspirierende Weise, dass man nicht immer mit dem Strom schwimmen muss, wenn der gar nicht in die gewünschte Richtung fließt 🙂

    • Lieber Martin,
      ja – und wenn man feststellt, dass man vielleicht einfach lieber (und deshalb besser) krault, wenngleich sich viele andere aufs Brustschwimmen verlegen. Vielen Dank! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.