Sterntaler, Profilschärfung und Schöne Aussichten

Es war einmal ein Messefrischling…

… der hatte letzte Woche auf der B2B Nord in Hamburg Premiere.
Ich hatte mir hier vorsichtshalber selbst ein bisschen Mut zugesprochen und das reichlich freche Roll-up vorgestellt, zu dem ich mich entschlossen hatte. Ich bin normalerweise ein unverbesserlicher Optimist – am Vorabend der Messe plagten mich aber trotzdem düstere Gedanken…

Grundsätzlich ist Messe-Einsatz nichts Neues für mich; das kenne ich aus meinem früheren Angestelltendasein: ISM in Köln, die weltweit größte Süßwarenmesse mit Fachbesuchern von Finnland bis Neuseeland. Da war ich Teil eines großen Vertriebsteams auf 120 todschicken, perfekt gestylten Stand-Quadratmetern: Volles Haus den ganzen Tag.

Aber jetzt stand ich im wahrsten Sinne des Wortes zum 1. Mal für mich selbst: Auf 2×2 Quadratmetern nämlich. Herrje – was machst du bloß, wenn sich niemand für dich und dein Angebot interessiert? Wenn du da stehst wie das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern, dem niemand was abkauft? Wie schaffst du es, dann trotzdem von 9 bis 18 Uhr „busy“ auszusehen und erst zu heulen, wenn du deinen Kram wieder im Auto verstaut hast?

Denkste: Ich kam mir vor wie Sterntaler!

B2B_Stand
Wirklich und wahrhaftig: Von 9 bis 18h keine zehn Minuten Leerlauf. Das Roll-up mit dem frechen Spruch  erzeugte die gewünschte Aufmerksamkeit und mein Angebot fand großen Zuspruch.

Ich habe vielversprechende Kontakte geknüpft, diverse Unternehmer voller Begeisterung für ihren eigenen „Laden“ kennen gelernt und sehr interessante Gespräche geführt – so viele Inspirationen! Ein paar Beispiele:

„Erfolg ist für mich, wenn der Kunde zahlt und dabei lächelt.“

Lieber Thomas Bösel, nochmal DANKE für diesen großartigen Satz: Die Einstellung wünscht sich jeder Kunde, nicht nur bei Ihnen in der IT-Branche!

Spannend fand ich auch, was Anke Jebing erzählte, Unternehmerin in Sachen Immobilien  und Hausverwaltung, eine fröhliche Frau mit einer direkten, geradlinigen Art: Sie ist in diversen Business-Netzwerken, „…aber die besten Geschäftskontakte habe ich unter anderem beim Doppelkopfspielen geknüpft.“

Das bestätigt mal wieder: Geh dahin, wo Menschen sind, die so ticken wie du. Meike Winnemuth hat das mal in einem Votrag so schön formuliert: „Do something that sounds like fun and you will meet people you like.“ Und daraus entstehen nun mal die besten Geschäfte (Wenn Sie der ganze Vortrag interessiert, bitte → hier entlang).

Und die Moral von der Geschicht‘:

Wie gut, dass ich mich getraut habe. Tolle neue Kontakte, der Beginn einer sehr erfolgversprechenden Kooperation und als Kirsche auf der Sahnetorte das, womit ich an diesem Tag nicht ernsthaft gerechnet habe: Ein Auftrag für ein komplettes Beratungspaket – der erste von drei Terminen fand diese Woche bereits statt, Nummer zwei und drei stehen schon für Dezember im Terminkalender. Wow!!

Vielen Dank an alle, die mir für meine Messepremiere die Daumen gedrückt haben – es hat geholfen.

Anderthalb Jahre nach meiner Gründung bin ich jetzt sozusagen wirklich flügge und möchte allen einen freundlichen Schubs geben, die ebenfalls dieses „Ich bin aber noch nicht soweit für xyz“-Syndrom haben: Doch, Ihr seid soweit! Und auch in Sachen Messeauftritt gilt:

Traut euch und zeigt euch!

Ganz wichtig ist euer Roll-up: Sprüche wie „Wir sind Ihr kompetenter Dienstleister für blabla“  lockt nämlich niemanden hinter dem Ofen hervor (übrigens nicht nur auf Messen – sonst nämlich auch nicht 😉 ). Damit geht man nun mal in der Masse unter. Habt den Mut, euch abzuheben: Mit einem Roll-up, das Neugier weckt und – je nach Branche – auch mal ein bisschen keck sein darf.

B2B_TischNehmt etwas mit zur Messe, was eure Dienstleistung veranschaulicht: Ich hatte mich für eine Schale mit lauter unauffälligen Muscheln entschieden: „Das sind Sie und Ihre Mitbewerber – alle irgendwie ähnlich. Manche etwas kleiner oder größer, andere etwas brauner oder gesprenkelter – aber letztlich alle vergleichbar.“ Und ich hatte eine einzige, recht eigenwillig geformte und gefärbte Muschel daneben liegen, die unverwechselbar war: „…und  das könnten SIE sein – nach einer Profilschärfung.“

Ganz ehrlich: Ich als Zweifler-vom-Dienst hatte deswegen natürlich auch vorher Bedenken:
Muscheln? Kommt das womöglich kindisch rüber?? Und wieder war das Gegenteil der Fall. Jeder nickte und sagte, stimmt – das ist super anschaulich erklärt. Juhu!!! 🙂 Also: Traut euch auch da, etwas Neues und Ungewöhnliches auszuprobieren.

Und wenn sie nicht gestorben sind…

… Ach nein, vorher nochmal ein Dankeschön an die Ladies vom Unternehmerinnen-Verband Schöne Aussichten: Jede Menge Frauenpower und Unterstützung am Nachbarstand! Ihr habt mir ein so herzliches Willkommen bereitet, dass schon deswegen eigentlich sowieso nichts mehr schief gehen konnte. Geballte Kompetenz und perfekte Organisation trifft Herz:

Liebe Unternehmerinnen, ich kann dieses Netzwerk nur wärmstens empfehlen. Ich freue mich schon auf unsere Weihnachtsfeier im Hotel Atlantik.

Jawohl – dieses Jahr neigt sich nämlich erfolgreich und überaus stilvoll dem Ende entgegen. Weil wir es uns wert sind. 😉

Perle_Auster_klein

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte rechnen Sie: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.