Die Selbständigkeit und die Freiheit.

Was sind deine wichtigsten Werte? Wie tickst du, was treibt dich an bzw. morgens aus dem Bett? Welcher Aspekt beeinflusst dich bei wichtigen Entscheidungen? Für mich ist ein ganz wichtiger Wert die Freiheit, und das war ein wesentlicher Grund, mich für die Selbständigkeit zu entscheiden.

Hier kommt ein aktuelles Beispiel, wie manches anders kommt, als man es geplant hat und sich daraus unverhoffte Möglichkeiten ergeben:

Letzte Woche Freitag, 6 Uhr: Nach dem Wachwerden ploppt sofort die Vorfreude auf einen spannenden Tag auf. Heute steht mit  einem Auftraggeber ein ganztägiger Strategie-Workshop an.

Wir haben schon mehrfach zusammengearbeitet, auch mit seinem Team, und heute möchte er mit mir das Thema Kundenprofile und sich daraus ergebende Marketingstrategien nochmal vertiefen. Dafür habe ich auf seinen Wunsch eine traumhaft schöne Location mit Elbblick samt Equipment und Tagungspauschale gebucht, mich gut vorbereitet und am Vortag nochmal einiges am Telefon mit ihm besprochen. Kann losgehen!

Immer noch Freitag, eine Stunde später, 7 Uhr: Kunde ruft kurz an, schwerer Krankheitsfall in der Familie, geht heute nicht, er meldet sich so rasch wie möglich wieder. Und jetzt liegt da ein unerwarter Tag vor mir, der mich verführerisch anblinzelt und sagt, hey, die Sonne scheint… und klar könntest du jetzt alle möglichen To-do’s angehen, die dann folglich von der Liste runter wären…

Und dann rufen Freunde an, die ein Ferienhaus an der Ostsee haben: Ob ich Lust hätte? Und ich werfe alle „vernünftigen“ Pläne über den Haufen, einige Sachen in eine schnellgepackte Tasche und gucke zwei Stunden später schon aufs Meer.

Von unterwegs habe ich die Kundin aus Kiel angerufen, mit der für Montag ein Beratungstermin in Hamburg im Kalender steht: Ich sei am Montag noch bei ihr in der Gegend, ob sie was dagegen hätte, nicht nach Hamburg zu kommen, sondern sich mit mir in Kiel zu treffen? Hatte sie NICHT. 😉

Und so hatte ich ein wunderbares, völlig spontanes Kurzurlaubswochenende und dann gestern, am Montag, einen Kundentermin-with-a-view, nämlich mit Blick auf die Kieler Förde. Und was dabei völlig zu kurz kam: Mein täglicher #10minBlog .

Aber Selbständigkeit hat zwar viel mit Disziplin, unter anderem aber ja auch ganz viel mit Freiheit zu tun. Und weil es beides braucht, bin ich heute Morgen sehr früh aufgestanden, durch den Wald getrabt und habe anschließend den 1. Termin absolviert. Und ich liebe es, genau so arbeiten zu können.

O-Ton eines Kunden: „Sie arbeiten super strukturiert, aber mit Ihnen kann man bei Bedarf auch mal richtig gut auf dem Grünstreifen langgehen.“ Stimmt. 😉

Das ist der siebte von 30 Artikeln, für den ich mir den Timer auf 10 Minuten gestellt und den ich in eins durchgeschrieben habe. Was es damit auf sich hat, kannst du im Artikel von Tag 1  „Neu: Gedankensprudel!“ nachlesen.

Wenn du auch ein Thema hast, zu dem du etwas von mir wissen möchtest: Immer gern! Oder falls du Lust hast, dich der #10minBlog-Challenge anzuschließen: Es machen schon einige mit, z. B. Inga , Stefanie und Martina.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte rechnen Sie: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.